Tipps & Neues

6 Tipps für einen gelungenen Gartenentwurf

Gartenentwurf

Ihr Garten soll besser aussehen, als dies jetzt der Fall ist? Dann denken Sie vielleicht daran, ihn neu anzulegen. Eine hervorragende Idee, denn in einem schönen Garten verbringt man automatisch mehr Zeit. Aber wie geht man bei der Gestaltung des neuen Gartens vor? Diese Tipps sollen Ihnen ein wenig dabei helfen! 

1. Halten Sie die Augen offen

Natürlich findet man online oder in Zeitschriften jede Menge Anregung für den neuen Garten, aber eigentlich kann man sich an noch viel mehr Orten inspirieren lassen. Sehen Sie sich beispielsweise einmal im Garten Ihrer Freunde um, nehmen Sie an einem Tag des offenen Gartens in der Nachbarschaft teil, besuchen Sie einen botanischen Garten und notieren Sie sich, welche Pflanzen Ihnen gefallen oder halten Sie die Augen offen, wenn Sie einen Spaziergang im örtlichen Park Unternehmen. Und vor allem: Machen Sie Fotos!

2. Erstellen Sie einen maßstabgerechten Plan

Mit ein wenig Rechenarbeit erstellen Sie problemlos einen Lageplan Ihres Gartens. Wecken Sie den Gartenarchitekten in Ihnen!

Tipp: Auf Google Maps kann man mit der rechten Maustaste problemlos Entfernungen messen.

3. Überlegen, bevor Sie sich an die Arbeit machen

Gleich die Gartenzentren abklappern und hier und da einige Pflanzen und Accessoires mitnehmen? Versuchen Sie, Ihren Enthusiasmus ein wenig zu dämpfen und erstellen Sie erst einen klar festgelegten Plan. Wie hoch ist Ihr Budget? Welche Prioritäten setzen Sie? Erstellen Sie eine Liste der Dinge, die Sie unbedingt brauchen und versuchen Sie, nicht zu sehr davon abzuweichen.

4. Berücksichtigen Sie die Blütezeiten

Sie möchten Ihren Garten natürlich das ganze Jahr über genießen und nicht nur im Frühling, wenn Ihre Pflanzen blühen. Berücksichtigen Sie daher beim Kauf Ihrer Pflanzen die Blütezeiten und integrieren Sie auch winterharte Pflanzen in Ihren Gartenentwurf, damit Sie sich das ganze Jahr über an etwas Schönem erfreuen können.

Tipp: Auch im Winter bis in den späten Abend herrlich „draußen“ sitzen? Denken Sie über die Installation einer (freistehenden oder angebauten) Terrassenüberdachung nach. Fügen Sie noch eine integrierte LED-Beleuchtung und Heizung hinzu und Ihr Relax-Raum ist perfekt. 

5. Denken Sie an die Beleuchtung

Die richtige Außenbeleuchtung schafft in Ihrem Garten abends eine märchenhafte Atmosphäre. Ergänzen Sie die LED-Beleuchtung Ihrer Terrassenüberdachung durch Boden-Spots zur Illumination der Wege und spezielle Scheinwerfer, die Sie auf Ihre schönsten Bäume und Pflanzen richten.

6. Bemühen Sie sich um einen pflegeleichten Gartenentwurf

Machen Sie es sich nicht zu schwer und entscheiden Sie sich für Pflanzen, Terrassenbelag usw., die wenig Pflege erfordern. Für Ihre Terrassenüberdachung ist Aluminium schon einmal eine hervorragende Wahl, da es viel wartungsfreundlicher ist als beispielsweise Holz.

 

Ein Garten, wo man immer wunderbar verweilen kann?

 

Lassen Sie sich von unserer Broschüre inspirieren!